ONLINE RESERVIERUNG

“Denkmäler erzählen Geschichte und Geschichten”, und der Park des Schlosses Leopoldskron beherbergt besonders viele Geschichten. In den 1920er Jahren ließ Festspielgründer Max Reinhardt, der das Schloss zuvor in verfallenem Zustand samt dem parkähnlichen Grundstück am Rande des Leopoldskroner Weihers gekauft hatte, eine aufwendige Freiluftbühne, einen neobarocken Park samt Gartentheater und Spiegelteich bauen. Er wollte dort seine Vision barocker Theatervorstellungen realisieren.

Ein riesiges Rasenparterre mit Skulpturen, reich verzierten Marmorvasen, kleinen Brunnen, Teichen und Hecken war dem eigentlichen Theater – samt Orchestergraben, Spalierwänden und Balustraden – vorgelagert. In ganz Österreich wurden bei Schlössern und Parks barocke Skulpturen angekauft, um die Anlage des Festspielgründers zu schmücken. 1931 wurde das Theater mit einer Aufführung von Shakespeares “Was ihr wollt” eröffnet. Die erste und einzige Aufführung musste allerdings wegen eines Gewitters abgebrochen werden. Als Reinhardt wegen der Nationalsozialisten ins Exil ging, verfiel der Garten und geriet in Vergessenheit. Die Vasen und Skulpturen versanken im Lauf der Jahre im weichen Moorboden, wurden überwuchert und verwitterten.

Das Bundesdenkmalamt arbeitet gemeinsam mit dem Salzburg Global Seminar an der historischen Anlage. Insgesamt 55 Skulpturen wurden mittlerweile geborgen, restauriert und neu aufgestellt. Es ist auch ein 900 Quadratmeter großes Teilstück des Rasenparterres samt Wasserkanälen und Wegen rekonstruiert worden. Es soll zeigen, welche Pracht einst den Park prägte. Am Tag des offenen Gartens werden auch Führungen durch den historischen Park von Leopoldskron angeboten. Alle Gäste im Hotel Schloss Leopoldskron haben die Möglichkeit durch den Park zu wandern und bei einem Spaziergang die Vielzahl an Skulpturen zu entdecken.

Bilder

Mehr Fotos finden Sie in unserer Medien Galerie